2023 ausgestorbene Tiere: Epioblasma torulosa
Gleich zwei Unterarten der Süßwassermuschel Epioblasma torulosa wurden vom FWS aus dem Endangered Species Act gestrichen und offiziell 2023 für ausgestorben erklärt. Naturalis Biodiversity Center, CC0, via Wikimedia Commons)

Diese Tiere wurden 2023 für ausgestorben erklärt

Im Jahr 2023 erklärten Wissenschaftler des U.S. Fish and Wildlife Service (FWS) offiziell 21 Arten, darunter Vögel, Muscheln, Fische und ein Säugetier, für ausgestorben. Zusätzlich änderte die internationale Naturschutzorganisation IUCN den Status der Rundstechrochen-Art Urolophus javanicus auf ihrer Roten Liste zu „ausgestorben“. Der Stachelrochen, der nur durch ein einziges Exemplar bekannt ist, das 1862 auf einem Fischmarkt auf der indonesischen Insel Java entdeckt wurde, hatte zuvor den Status „vom Aussterben bedroht“ inne.

Nach sorgfältiger Bewertung strich der FWS 21 Tierarten endgültig aus dem Endangered Species Act (ESA), da sie zweifelsfrei als ausgestorben betrachtet werden. Der ESA ist ein US-amerikanisches Gesetz von 1973, das den Schutz gefährdeter Pflanzen- und Tierarten sowie ihrer Lebensräume zum Ziel hat. Die meisten dieser 21 Arten, die ursprünglich in den 1970er- und 1980er-Jahren unter den Schutz des ESA gestellt wurden, waren bereits im Schwinden begriffen oder möglicherweise ausgestorben, als sie bundesstaatlichen Schutz erhielten. Diese Schutzmaßnahme kam für diese Arten zu spät, stellt jedoch einen Weckruf für die Bedeutung der Erhaltung gefährdeter Arten dar, bevor es auch für sie zu spät ist.

Die Entscheidung, diese Arten aus der Liste zu streichen, geht auf einen Vorschlag aus dem Jahr 2021 zurück, der vorsah, 23 Arten aufgrund von Ausrottung zu entfernen. Nach zahlreichen öffentlichen Kommentaren dazu hat der FWS den Vorschlag zur Streichung einer Art, Phyllostegia glabra var. lanaiensis, einer hawaiianischen Pflanze aus der Familie der Lippenblütler, zurückgezogen. Neue Untersuchungen haben potenziell geeignete Lebensräume für diese Art identifiziert, was Hoffnung macht, dass die Art noch existieren könnte. Auch der seit den 1940er-Jahren verschollene Elfenbeinspecht, der ursprünglich im Streichungsvorschlag enthalten war, wird weiterhin nicht als „ausgestorben“ geführt.

Endgültige Streichung: 21 Arten aus dem Endangered Species Act

Im Rahmen des ESA wird der Fokus auf den Schutz gefährdeter, aber noch lebender Arten gelegt, weshalb der FWS diese 21 Arten 2023 offiziell als ausgestorben erklärt hat:

2023 für ausgestorben erklärte Kleidervögel
Zwei der für ausgestorben erklärten Vögel: Der Kauai-Akialoa (vorne) und der Kauai-Sichelkleidervogel (hinten). ( (© J G Keulemans, Public domain, via Wikimedia Commons)

Säugetiere

  • Guam-Flughund (Pteropus tokudae) – letzte bestätigte Sichtung 1968

Vögel

  • Gelbstirn-Waldsänger (Vermivora bachmanii) – letzte bestätigte Sichtung 1988
  • Guambrillenvogel (Zosterops conspicillatus) – letzte bestätigte Sichtung 1983
  • Kauai-Akialoa (Akialoa stejnegeri) – letzte bestätigte Sichtung 1969
  • Kauai-Sichelkleidervogel (Hemignathus hanapepe) – letzte bestätigte Sichtung 1899
  • Schuppenkehlmoho (Moho braccato) – letzte bestätigte Sichtung 1987
  • Kauaiklarino (Myadestes myadestinus) – letzte bestätigte Sichtung 1989
  • Maui-Akepakleidervogel (Loxops ochraceus) – letzte bestätigte Sichtung 1988
  • Maui-Sichelkleidervogel (Hemignathus affinis) – letzte bestätigte Sichtung 1996
  • Molokai-Kletterkleidervogel (Paroreomyza flammea) – letzte bestätigte Sichtung 1963
  • Weißwangen-Kleidervogel (Melamprosops phaeosoma) – letzte bestätigte Sichtung 2004

Fische

  • San Marcos-Gambuse (Gambusia georgei) – letzte bestätigte Sichtung 1983
  • Noturus trautmani, eine Katzenwels-Art – letzte bestätigte Sichtung 1957

Süßwassermuscheln

  • Pleurobema marshalli – letzte bestätigte Sichtung 1984
  • Theliderma stapes – letzte bestätigte Sichtung 1986
  • Epioblasma othcaloogensis – letzte bestätigte Sichtung 1973
  • Epioblasma metastriata – letzte bestätigte Sichtung Mitte der 1980er-Jahre
  • Epioblasma torulosa gubernaculum – letzte bestätigte Sichtung 1982
  • Epioblasma torulosa torulosa – letzte bestätigte Sichtung 1969
  • Epioblasma turgidula – letzte bestätigte Sichtung 1972
  • Epioblasma florentina florentina – letzte bestätigte Sichtung 1966
Zusammenfassung
  • Der U.S. Fish and Wildlife Service erklärt 21 Tierarten im Jahr 2023 für offiziell ausgestorben und streicht sie endgültig aus dem Endangered Species Act.
  • Auf der Liste stehen 10 Vögel, 8 Muscheln, 2 Fische und ein Säugetier.
  • Die IUCN ändert den Status der Rundstechrochen-Art Urolophus javanicus von „vom Aussterben bedroht“ zu „ausgestorben“.
Bisherige Seitenaufrufe: 2938