In der Wildnis ausgestorbene Tiere

In der Wildnis ausgestorben: Mitu-Hokko
Der Mitu gilt als in der Wildnis ausgestorben; von ihm existieren noch rund 130 Exemplare in Gefangenschaft. (© Nicolas Huet, Public domain, via Wikimedia Commons)

Eine Art gilt als „in der Wildnis ausgestorben“ (EW), wenn sie nur noch unter menschlicher Obhut als Ex-situ-Population existiert oder außerhalb ihres historischen Verbreitungsgebiets als naturalisierte Population überlebt. Ex-situ-Erhaltung spielt eine wichtige Rolle im Artenschutz, insbesondere für bedrohte Arten, bei denen der natürliche Lebensraum zerstört ist oder die direkten Gefahren ausgesetzt sind. Trotz der Bemühungen von Zoos und Botanischen Gärten, bedrohte Arten zu erhalten, ist die Wiederherstellung ihres Wildstatus nicht immer erfolgreich.

Die Erhaltung der Biodiversität zielt darauf ab, die ökologische Funktion zu bewahren und das ökologische Aussterben zu verhindern. Die Auswilderung von Ex-situ-Populationen ist allerdings oft ein langwieriger Prozess, der sorgfältige Planung, Forschung und Überwachung erfordert, um sicherzustellen, dass die ausgewilderten Tiere oder Pflanzen in ihrem neuen Lebensraum überleben. Der Lebensraum, in den die Populationen ausgewildert werden, kann sich beispielsweise von ihrem natürlichen Lebensraum unterscheiden. Veränderungen in der Umwelt wie Lebensraumzerstörung, Klimawandel oder die Einführung invasiver Arten können die Überlebensfähigkeit der ausgewilderten Populationen beeinträchtigen.

Name deutschursprl. LebensraumZuletzt gesehenHaltungenWiederansiedlungs-versuch
Säugetiere
Davidshirsch / Milu
(Elaphurus davidianus)
Ostasien1900z.B. Zoo Berlin, Wilhelma Stuttgartseit 1985, Bestand 2.800 im Jahr 2020
Nördliches Breitmaulnashorn
(Ceratotherium simum cottoni)
Kongo, Uganda, Tschad, Sudan2008Ol Pejeta Conservancy (Kenia)Bestand 2 Tiere, Embryotransfer geplant
Vögel
Spix-Ara
(Cyanopsitta spixii)
Brasilien2016z.B. Al Wabra (Katar), Loro Parque (Teneriffa)seit 2019
Hawaiikrähe
(Corvus hawaiiensis)
Hawaiiinseln2002San Diego Zoo (Kalifornien)gescheitert 1998 & 2020
Mituhokko
(Mitu mitu)
Brasilien1980er-Jahrein Brasilienseit 2018
Socorrotaube
(Zenaida graysoni)
Socorro (Pazifik)1972z.B. Zoo Frankfurt/Main, Zoo WuppertalBestand 170 (Januar 2018)
Guam-Liest
(Todiramphus c. cinnamominus)
Guam (Pazifik)1986z.B. Bronx Zoo (New York), San Diego Zoo2024 auf Palmyra
Guamralle
(Gallirallus owstoni)
Guam (Pazifik)1987z.B. Bronx Zoo (New York), Philadelphia Zooseit 2010
Balistar
(Leucopsar rothschildi)
Bali (Indonesien)2006 ?z.B. Zoo Leipzig, Vogelpark Walsrodeseit 2011
Fische
Jangtse-Stör
(Acipenser dabryanus)
Jangtsekiang (China)2000
Monterrey-Platy
(Xiphophorus couchianus)
San Juan River (Mexiko)1995z.B. Zoo Leipzig
Muzquiz-Platy
(Xiphophorus meyeri)
Rio Salado (Mexiko)1997z.B. Zoo Leipzig
Goslines Hochlandkärpfling
(Allotoca goslinei)
Río Ameca (Mexiko)2004Haus des Meeres (Wien)
Frances Hochlandkärpfling
(Skiffia francesae)
Río Ameca (Mexiko)2010z.B. Haus des Meeres (Wien), Wilhelma Stuttgartseit 2022
Ameca-Hochlandkärpfling
(Ameca splendens)
Río Ameca (Mexiko)2010z.B. Wilhelma Stuttgart, Zoo Leipzigseit 2016
Goslines Hochlandkärpfling
(Allotoca goslinei)
Río Ameca (Mexiko)2004z.B. Haus des Meeres (Wien)
El-Potosi-Wüstenkärpfling
(Cyprinodon alvarezi)
Nuevo Leon (Mexiko)1994z.B. Tiergarten Schönbrunn (Wien)
Langflossen-Wüstenkärpfling
(Cyprinodon longidorsalis)
Nuevo Leon (Mexiko)1994z.B. Tiergarten Schönbrunn (Wien), Zoo Rostock
Charco-Azul-Wüstenkärpfling
(Cyprinodon veronicae)
Nuevo Leon (Mexiko)1995z.B. Alwetterzoo Münster, Zoo Berlin
Tequila-Kärpfling
(Zoogoneticus tequila)
Río Ameca (Mexiko)2003z.B. Wilhelma Stuttgart, Zoo Leipzig
Perrier-Maulbrüter
(Haplochromis perrieri)
Viktoriasee1980er-Jahre ?Zoo Wroclaw (Polen)
Ishmael-Maulbrüter
(Haplochromis ishmaeli)
Viktoriasee1991Bronx Zoo (New York)
Gestreifter Allotoca
(Allotoca goslinei)
Ameca-Becken (Mexiko)2004Haus des Meeres (Wien)
Kunimasu
(Oncorhynchus kawamurae)
Tazawa-See (Japan)2010?geplant
Feuerschwanz-Fransenlipper
(Epalzeorhynchos bicolor)
Thailand?z.B. Zoo Leipzig, Sea Life Speyer
Ameca-Elritze
(Notropis amecae)
Río Ameca (Mexiko)2001z.B. Haus des Meeres (Wien), Aquazoo Düsseldorf, seit 2015
Yarkonbrachse
(Acanthobrama telavivensis)
Israel1999in Asienseit 2006
Reptilien
Weihnachtsinsel-Blauschwanzskink
(Cryptoblepharus egeriae)
Weihnachtsinsel (Australien)2010auf der Weihnachtsinsel300 Tiere auf den Kokosinseln
Weihnachtsinsel-Gecko
(Lepidodactylus listeri)
Weihnachtsinsel (Australien)2012auf der Weihnachtsinsel
Seychellen-Riesenschildkröte
(Aldabrachelys hololissa)
Seychellen1840er-JahreBlackpool Zoo (UK)seit 2011
Arnold-Riesenschildkröte
(Aldabrachelys gigantea arnoldi)
Seychellen1840er-JahreSilhouette (Seychellen)seit 2011
Amphibien
Wyomingkröte
(Anaxyrus baxteri)
Wyoming (USA)1991z.B. Kansas City Zoo, Detroit Zooseit 1989
Kihansi-Gischtkröte
(Nectophrynoides asperginis)
Tansania2006z.B. Detroit Zoo, Bronx Zoo (New York)
Wirbellose
(Kronenschnecke)
(Aylacostoma chloroticum)
Argentinien, Paraguay??seit 2010

Manche Arten, die in der Wildnis ausgestorben sind, sind übrigens nicht selten, wie zum Beispiel die Arten der Pflanzengattung Brugmansia (Engelstrompete), die man weltweit kultiviert hat, die aber in der Wildnis nicht mehr vorkommen. Auch der Feuerschwanz-Fransenlipper (Epalzeorhynchos bicolor) ist ein beliebter Zierfisch und in unzähligen Aquarien weltweit anzutreffen, obwohl er in seiner ursprünglichen Heimat, Thailand, lange Zeit als in der Natur ausgestorben galt. Neueren Informationen zufolge sollen wieder einige Exemplare der Art im Fluss Chao Phraya leben.

Bisherige Seitenaufrufe: 272