Pipistrellus pipistrellus
Die in Europa heimische Zwergfledermaus (Pipistrellus pipistrellus) gehört der gleichen Gattung wie die ausgestorbene Sturdee-Zwergfledermaus an. Dumi, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Sturdee-Zwergfledermaus

Sturdee-Zwergfledermaus: „Eine kleine Art, mit schmalem zierlichem Schädel.“

Die Sturdee-Zwergfledermaus ist nur von einem einzigen Exemplar, ein Weibchen, her bekannt, das Ende des 19. Jahrhunderts, wahrscheinlich 1889, vom norwegischen Tiersammler P. Augustus Holst auf der zu den Osagawara-Inseln (auch Bonininseln) gehörenden Insel Haha-jima erlegt wurde. Holst übergab das Tier dem englischen Forschungsreisenden Henry Seebohm vom Natural History Museum in London. Das Typusexemplar befindet sich noch heute dort.

Der britische Zoologe Oldfield Thomas verfasste die wissenschaftliche Erstbeschreibung zur Sturdee-Zwergfledermaus 1915. Damit ist Pipistrellus sturdeei nur eine von rund 2.000 Arten und Unterarten, die Thomas, der mehr als 50 Jahre in der naturgeschichtlichen Abteilung des British Museums arbeitete, erstmals beschrieb. Mit dem Artepitheton ehrte Thomas Sir Frederick Doveton Sturdee, einen britischen Admiral während des ersten Weltkriegs.

Thomas beschreibt die Sturdee-Zwergfledermaus mit einer Kopf-Rumpf-Länge von 3,7 Zentimetern und einer Schwanzlänge von 3,1 Zentimetern. Das Fell sei vollständig schwarz und die Flughäute dunkelbraun gewesen. Nachdem er den Schädel der Sturdee-Zwergfledermaus genauer untersuchte, vermutete Thomas eine nahe Verwandtschaft mit der Japanischen Zwergfledermaus (Pipistrellus abramus). Im Gegensatz zur Japanischen Zwergfledermaus habe die Sturdee-Fledermaus allerdings einen kleineren Schädel sowie kleinere und rundere Ohren.

Zwergfledermäuse (Pipistrellus) gehören zur Familie der Glattnasen-Fledermäuse (Vespertilionidae), wozu nur etwa 35 Arten weltweit zählen. Lediglich die Sturdee-Zwergfledermaus und die Weihnachtsinsel-Zwergfledermaus gelten von diesen als ausgestorben.

Sturdee-Zwergfledermaus – Steckbrief
alternative Bezeichnungen Sturdees Zwergfledermaus, Sturdee’s Zwergfledermaus
wissenschaftlicher Name Pipistrellus sturdeei
englische Namen Sturdee’s Pipistrelle, Bonin Pipistrelle Bat, Bonin Pipistrelle
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Bonininseln (Japan)
Zeitpunkt des Aussterbens Ende des 19. Jahrhunderts
Ursachen für das Aussterben unklar

Stammt die Sturdee-Zwergfledermaus tatsächlich von den Bonininseln?

Hahajima
Haha-jima ist mit einer Fläche von knapp 20 Quadratkilometern die zweitgrößte der Bonininseln. Die Insel ist vor allem für ihre endemischen Landschnecken und Vögel bekannt. (© Ootahara, CC0, via Wikimedia Commons)

Thomas gibt in seiner Erstbeschreibung der Sturdee-Zwergfledermaus ihren Lebensraum mit den Bonininseln an, wobei das Typusexemplar von der Insel Haha-jima, auch bekannt als Hillsborough Island, stammt.

Es gibt allerdings auch andere Wissenschaftler, die annehmen, dass die Typlokalität falsch benannt sei und dass die Sturdee-Zwergfledermaus nicht von dort stammt oder sogar nie in Japan heimisch war, so die IUCN. Für diese These spräche auch, dass Tiere aus der Familie der Glattnasen-Fledermäuse selten auf ozeanischen Inseln zu finden sind.

Der ungarische Fledermausexperte Tamás Görföl äußerte nach einer eingehenden Untersuchung des Holotypus gegenüber IUCN 2018 hingegen, dass es keinen Grund gebe, an der geografischen Herkunft der Sturdee-Zwergfledermaus zu zweifeln. Die Art unterscheide sich deutlich von allen aus der weiteren Region bekannten Pipistrellus-Arten. Auch die Kennzeichnung des Exemplars sei ordnungsgemäß.

Sturdee-Zwergfledermaus starb wohl Ende des 19. Jahrhunderts aus

Die Weltnaturschutzorganisation IUCN listet die Sturdee-Zwergfledermaus als ‚ausgestorben‘, da die Art nur vom Holotypus-Exemplar bekannt ist und seit dem späten 19. Jahrhundert nicht mehr nachgewiesen werden konnte. Auch Suchaktionen auf der Insel Haha-jima hätten keinen Erfolg gezeigt. Zudem führt die Rote Liste gefährdeter Arten Japans die Sturdee-Zwergfledermaus als ‚ausgestorben‘.

Über den Lebensraum, das Nahrungs- und Fortpflanzungsverhalten, die Wanderungen und die Gründe für das Aussterben der Sturdee-Zwergfledermaus ist nichts bekannt. Es kann lediglich vermutet werden, dass die auf die Insel Hima-jima eingeschleppten invasiven Arten (vor allem Ziegen und Nagetiere) zum Verschwinden der Fledermausart geführt haben.

Auf die Bonininseln eingeschleppte Tiere haben des Öfteren für das Verschwinden endemischer Arten gesorgt. So starben zum Beispiel die Bonin-Taube Ende des 19. Jahrhunderts sowie die Bonin-Erddrossel (Zoothera terrestris) und der Bonin-Kernbeißer (Chaunoproctus ferreorostris) in den 1830er-Jahren aus.

Bisherige Seitenaufrufe: 52