stechpalme
Stechpalmen werden auch Winterbeeren oder Christdorn genannt und sind weltweit in allen Klimazonen verbreitet. Die meisten dieser Pflanzen sind in den Subtropen und Tropen heimisch. Kristina D.C. Hoeppner from Wellington, New Zealand, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons)

Brasilien: Ausgestorbene Baumart nach fast 200 Jahren wiederentdeckt

Wie aus einem Bericht der Organisation re:wild hervorgeht, hat ein Expeditionsteam unter der Leitung des Ökologen Gustavo Martinelli nun die Stechpalmen-Art Ilex sapiiformis im brasilianischen Bundesstaat Pernambuco wiederentdeckt. Die Baumart galt seit fast zwei Jahrhunderten als ausgestorben.

Der schottische Biologe George Gardner sammelte die Pflanzenart 1838 erstmals für die westliche Welt. Offiziell beschrieben wurde sie 1861 vom österreichischen Botaniker Siegfried Reissek. Bis zu dieser Entdeckung jetzt, war Gardners Sammlung der Pflanzenart die einzige bekannte bestätigte Sichtung.

Am Rande einer Millionenmetropole

Vier Bäume des sogenannten Ilex de Pernambuco, der eine Höhe von acht bis zwölf Meter erreicht, haben die Wissenschaftler am Ufer eines kleinen Flusses in der Stadt Igarassu im Nordosten Brasiliens gefunden. Das Erstaunliche: Igarassu liegt am Rande der Millionenstadt Recife – ein Ort, an dem einst dichter Regenwald stand, der heute aber von städtischen Gebieten und Zuckerrohrplantagen durchzogen ist.

„Die Pernambuco Stechpalme befindet sich derzeit in einer Notlage“, so der Expeditionsleiter Martinelli. „Sie könnte kurz vor dem Aussterben stehen, denn unseres Wissens nach gibt es nur noch vier Exemplare dieser Art. Und diese befinden sich, obwohl sie gesetzlich geschützt sind, in einem Gebiet mit zerstörtem Wald.“

Innerhalb der Gruppe der Stechpalmenbäume gibt es viele verschiedene Arten und ihre Identifizierung ist äußerst schwierig. Jede Pernambuco-Stechpalme ist entweder männlich oder weiblich, was bedeutet, dass sie entweder Staubgefäße (männliche Fortpflanzungsorgane) oder Fruchtblätter (weibliche Fortpflanzungsorgane) hat. Die Botaniker des Teams konnten die ausgestorben geglaubte Baumart schließlich anhand ihrer winzigen grünen Blüten identifizieren. Von den vier entdeckten Ilex sapiiformis sind zwei männlich und zwei weiblich.

Die Zukunft der Pernambuco-Stechpalme

Die Suche nach Ilex sapiiformis ist mit dem neuerlichen Fund noch nicht abgeschlossen. Martinelli plant bereits, weitere Suchen in Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten in Recife und anderen lokalen Partnern zu organisieren, um weitere Exemplare aufzuspüren. Weiterhin plant er, ein Zuchtprogramm für die verloren geglaubte Stechpalmen-Art ins Leben zu rufen.

Seit dem Start des re:wild-Projekts Search for Lost Species im Jahr 2017, bei dem 25 verschollene Spezies gesucht werden, ist der Ilex de Pernambuco die neunte Art, die wiederentdeckt werden konnte. Zu den Wiederentdeckungen gehören unter anderem die Wallace-Riesenbiene (Megachile pluto) oder der Pilzzungensalamander (Bolitoglossa jacksoni).

Bisherige Seitenaufrufe: 89