Thylacine Schädel
Im Museum von Hobart werden nun die Überreste des letzten bekannten Beutelwolfs ausgestellt, nachdem diese seit 1936 "verschollen" waren. User:Megan Jerrard, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons)

Museumsfund: Letzter Beutelwolf wiederentdeckt

Gemeinhin galt Benjamin als der letzte Beutelwolf (auch: Tasmanischer Tiger), tatsächlich aber handelte es sich nur um das vorletzte Tier seiner Art. Wissenschaftler haben nun den letzten bekannten Beutelwolf wiedergefunden, nachdem dieser seit 1936 als verschwunden galt. Wie TMAG (Tasmanian Museum and Art Gallery) kürzlich mitteilte, haben die Biologen Robert Paddle und Kathryn Medlock das Exemplar im Fundus des Museums von Hobart wiederentdeckt. Eine Studie zu den Funden soll in naher Zukunft im Fachjournal Australian Zoologist erscheinen.

Beim letzten Beutelwolf, von dem wir wissen, handelte es sich um ein altes Weibchen, dass ein Fallensteller namens Elias Churchill im Florentine Valley im Süden Tasmaniens gefangen und Mitte Mai 1936 an den Zoo von Hobart verkauft hat. Seinerzeit war das Fangen von Tieren mit Schlingen bereits illegal, weshalb der Zoo den Kauf des Tieres nicht offiziell verzeichnete. Nur wenige Monate nach ihrer Ankunft im Zoo verstarb die Beutelwölfin und viele Jahrzehnte wusste niemand, wo die Überreste des Tieres gelandet sind.

Paddle und Medlock lösten das Rätsel: Sie stießen auf einen unveröffentlichten Präparatorbericht aus den Jahren 1936 und 1937, der bestätigt, dass ein Beutelwolf in dieser Zeit präpariert wurde. Nachdem die beiden Wissenschaftler zunächst sämtliche in Frage kommenden Häute und Skelette des Museums untersucht hatten, fanden sie das Fell und die Knochen des Tieres schließlich in einem alten Schrank im Bildungsdepartment. Das Präparat war ursprünglich nämlich nicht für die zoologische Sammlung vorgesehen, sondern für die Bildungsabteilung.

Nachdem das Tier 1936 verstarb, präparierte man sein Skelett und sendete es als Demonstrationsexemplar an Schulklassen, wo es vermutlich 30 Jahre lang von Schule zu Schule gereicht wurde. Davon zeugen auch die vom Streicheln durch Kinderhände plattgedrückten und abgeriebenen Stellen auf dem Fell des Beutelwolfs. In den 1980er-Jahren wurden die Überreste eingelagert – und vergessen. Der wiederentdeckte letzte Beutelwolf befindet sich nun in der Ausstellung des Museums von Hobart.

Bisherige Seitenaufrufe: 71