Hoplomys gymnurus
Von der bereits im 16. Jahrhundert ausgestorbenen Hispaniola-Stachelratte existiert kein Bild; das Foto zeigt ein anderes Tier aus der Familie der Stachelratten. (© I, ZeWrestler, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons)

Hispaniola-Stachelratte

Hispaniola-Stachelratte: Nur aus einem Bericht bekannt

Von der Hispaniola-Stachelratte oder der Dominikanischen Stachelratte, einem Nagetier aus der Familie der Stachelratten (Echimydiae), ist heutzutage nur sehr wenig bekannt. Lediglich einem einzigen Bericht, den Gonzalo Fernandez de Oviedo y Valdez verfasste, als er 1536 bis 1546 auf der Insel Hispaniola lebte, lassen sich Informationen zur Tierart entnehmen.

Im Bericht sprach er von einem Tier, das die Einheimischen Mohuy nannten, und welches lebenden, ihm bekannten Stachelratten sehr ähnlich ist. Neben jenen Aufzeichnungen ist die Stachelrattenart zusätzlich noch anhand subfossilen Materials bekannt.

Als Lebensraum der Hispaniola-Stachelratte galt die Insel Hispaniola, vor allem die dazugehörigen Staaten Dominikanische Republik und Haiti. Sie bewohnte dort subtropische und tropische, feuchte Tieflandwälder.

Hispaniola-Stachelratte – Steckbrief
alternative BezeichnungDominikanische Stachelratte
wissenschaftlicher NameBrotomys voratus
englische NamenHispaniolan Edible Rat, Hispanolan Spiney Rat, Larger Hispanolian Spiny Rat
ursprüngliches VerbreitungsgebietHispaniola (Westindische Inseln)
Zeitpunkt des Aussterbensetwa 1546
Ursachen für das Aussterbenauf die Insel eingeschleppte Tiere, Bejagung

Starke Bejagung führte zum Aussterben

Die Dominikanische Stachelratte starb bald nach der Ankunft der europäischen Siedler auf Hispaniola aus, so die IUCN. Als Grund für das Aussterben nimmt man heute Bejagung an, da die Stachelratte als Nahrungsquelle für Menschen diente.

Aber auch schon vor der Ankunft der Europäer wurde die Stachelrattenart bereits von den Arawak-Indianern gejagt. Daher kann den Europäern nur eine Teilschuld am Verschwinden der Art zukommen. Zudem sorgte die Einfuhr von Katzen und anderen Ratten auf die Insel für das Verschwinden der Art.

Es lässt sich davon ausgehen, dass die Hispaniola-Stachelratte kurz nach dem von Gonzalo Fernandez de Oviedo y Valdez verfassten Bericht ausstarb, wissenschaftlich beschrieben wurde die Tierart aber erst 1916. Die IUCN hat die Stachelrattenart 1994 als ausgestorben gelistet.

Andere in historischer Zeit ausgestorbene Stachelratten der Westindischen Inseln sind die Große Kuba-Stachelratte (Boromys offella), die Torres Kuba-Stachelratte (Boromys torrei) und die Puerto-Rico-Höhlenstachelratte.

Bisherige Seitenaufrufe: 30