Jamaika-Schlanknatter

antigua schlanknatter, verwandte der jamaika-schlanknatter
Da kaum Bilder der Jamaika-Schlanknatter existieren, hier eine Fotografie der Antigua-Schlanknatter, welche ebenfalls zur Gattung Alsophis zählt. Diese Schlangenart existiert noch heute, ist aber in ihrem Bestand gefährdet. (© Wallamalloo69)
Jamaika-Schlanknatter – Steckbrief
alternative Bezeichnung Schwarze Schlanknatter
lateinische Namen Alsophis ater, Hypsirhynchus ater
englische Namen Jamaican Racer, Black Racer
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Jamaika
Zeitpunkt des Aussterbens frühestens 1940er-Jahre

Schwarze Schlanknatter: Sehr selten oder ausgestorben?

Die Jamaika-Schlanknatter gehört zur Familie der Nattern und ist eine von elf Schlanknatterarten der Gattung Alsophis, die alle im Westindischen Raum beheimatet sind oder waren.

Die auf Jamaika endemische Schwarze Schlanknatter gilt heute meist als ausgestorben. Die IUCN listet sie als „vom Aussterben bedroht“. Noch Mitte des 19. Jahrhunderts galt die Schwarze Schlanknatter sogar als die häufigste Schlange Jamaikas.

Bereits Mitte der 1940er-Jahre war die Jamaika-Schlanknatter durch die Zerstörung der Wälder und die auf die Insel eingeführten Mungos weitgehend aus ihrem Lebensraum verdrängt worden, wie etwa auch die Gelbe Gallwespenschleiche.

In den frühen 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts fand man eine Schuppenhaut der Schwarzen Schlanknatter. Daher besteht die Hoffnung, einige Exemplare könnten überlebt haben.

Zudem existiert ein Video von Dorfbewohnern Zentral-Jamaikas aus dem Jahre 2010, das eine große, rund ein Meter lange, schwarze Schlange zeigt. Möglicherweise handelt es sich um die Jamaika-Schlanknatter.

Die IUCN geht davon aus, dass die Population der Jamaika-Schlanknatter, wenn diese heute noch existiert, bei unter 50 reifen Individuen liegt.

Kaum Bilder der Jamaika-Schlanknatter vorhanden

Es gibt kaum oder keine Bilder der Schwarzen Schlanknatter, aber diverse Aufzeichnungen von ihrem Aussehen und ihrer Lebensweise, sodass man sich ein Bild von dem Reptil machen kann.

Die Natter konnte eine Länge von 85 Zentimetern erreichen und wie der Name schon andeutet, hatte sie eine dunkle Färbung; der Rücken war schwarz oder dunkeloliv mit schwarzen Punkten, die Bauchseite war schwarz oder dunkeloliv. Zudem besaß sie an den Seiten des Kopfes mindestens einen schwarzen Strich, der durch die Augen verlief.

Es handelte sich um eine tagaktive Schlange, die den Boden bewohnt und sich von kleineren Reptilien, wie etwa Schleichen, ernährt.