neueste Beiträge

Hispaniola-Stachelratte

Hoplomys gymnurus, verwandter der hispaniola-stachelratte
Von der bereits im 16. Jahrhundert ausgestorbenen Hispaniola-Stachelratte existiert kein Bild; das Foto zeigt ein anderes Tier aus der Familie der Stachelratten.
Hispaniola-Stachelratte – Steckbrief
alternative Bezeichnung Dominikanische Stachelratte
lateinischer Name Brotomys voratus
englische Namen Hispaniolan Edible Rat, Hispanolan Spiney Rat, Larger Hispanolian Spiny Rat
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Hispaniola
Zeitpunkt des Aussterbens etwa 1546

Hispaniola-Stachelratte: Nur aus einem Bericht bekannt

Von der Hispaniola-Stachelratte oder der Dominikanischen Stachelratte, einem Nagetier aus der Familie der Stachelratten (Echimydiae), ist heutzutage nur sehr wenig bekannt. Lediglich einem einzigen Bericht, den Gonzalo Fernandez de Oviedo y Valdez verfasste, als er 1536 bis 1546 auf der Insel Hispaniola lebte, lassen sich Informationen zur Tierart entnehmen.

Hispaniola-Stachelratte weiterlesen

Ainsworths Salamander

silbersalamander, verwandter des ainsworths salamander Plethodon ainsworthi
Es existieren keine Abbildungen von Ainsworths Salamander. Das Bild zeigt den heute noch existierenden Silbersalamander, der auch zur Gattung der Waldsalamander gehört. (© Greg Schechter)
Ainsworths Salamander – Steckbrief
lateinischer Name Plethodon ainsworthi
englischer Name Ainsworth’s Salamander
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Mississippi, USA
Zeitpunkt des Aussterbens etwa 1964

Ainsworths Salamander: 1964 zum letzten Mal gesehen

Bekannt ist Ainsworths Salamander lediglich von zwei Exemplaren, die Jackson Harold Ainsworth 1964 zwei Meilen südlich von Bay Springs in Jasper County, Mississippi gesammelt hat.

Ainsworths Salamander weiterlesen

Nordinsel-Riesenmoa

nordinsel riesenmoa
Zeichnung des Nordinsel-Riesenmoas aus W. Rothschilds Buch Extinct Birds (1907).
Nordinsel-Riesenmoa – Steckbrief
lateinische Namen Dinornis novaezealandiae, (Dinornis struthoides)
englische Namen Large Bush Moa, North Island Giant Moa
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Nordinsel Neuseelands
Zeitpunkt des Aussterbens 14. oder 15. Jahrhundert

Nordinsel-Riesenmoa: Die zweitgrößte Moa-Art

Diese Moa-Art bewohnte Busch-, Gras- und Dünenland sowie Wälder auf der Nordinsel Neuseelands. Der Nordinsel-Riesenmoa gilt als die zweitgrößte Moa-Art. Als größte Art gilt der Südinsel-Riesenmoa, der auf der Südinsel Neuseelands endemisch war.

Nordinsel-Riesenmoa weiterlesen

Südinsel-Riesenmoa

südinsel riesenmoa Dinornis robustus
Skelett eines Südinsel-Riesenmoas, welches Wissenschaftler 1864 auf der Südinsel Neuseelands gefunden haben. Es befindet sich heute im Yorkshire Museum.
Südinsel-Riesenmoa – Steckbrief
lateinische Namen Dinornis robustus, (Dinornis giganteus)
englischer Name South Island Giant Moa
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Südinsel Neuseelands
Zeitpunkt des Aussterbens 14. oder 15. Jahrhundert

Weibchen viel größer und schwerer als Männchen

Der Südinsel-Riesenmoa, der – wie der Name schon sagt – auf der Südinsel Neuseelands beheimatet war, gehörte neben dem auf der Nordinsel Neuseelands lebenden Nordinsel-Riesenmoa zu den größten Unterarten der Moas.

Südinsel-Riesenmoa weiterlesen

Réunion-Taube

rosentaube, verwandte der reunion-taube
Die Rosentaube von der Insel Mauritius, eine nahe Verwandte der bereits ausgestorbenen Réunion-Taube. (© Michael Hanselmann)
Réunion-Taube – Steckbrief
lateinische Namen Nesoenas duboisi, Strepotpelia duboisi, Columba duboisi
englische Namen Réunion Pigeon, Réunion Pink Pigeon, Bourbon Pink Pigeon
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Réunion (Indischer Ozean)
Zeitpunkt des Aussterbens frühestens 1689

Reunion-Taube: Eine nahe Verwandte der Rosentaube

Einst lebte die Reunion-Taube auf den Maskarenen, eine Inselkette, zu denen das französische Überseedépartement La Réunion, und die Inseln Mauritius und Rodrigues gehören

Réunion-Taube weiterlesen

Yilong-Karpfen

schuppenkarpfen, verwandter des yilong-karpfen
Da es keine Abbildungen des Yilong-Karpfens gibt, ein Bild des bekanntesten Vertreters der Gattung Karpfen: Cyprinus carpio (Europäischer Karpfen oder Schuppenkarpfen).
Yilong-Karpfen – Steckbrief
lateinischer Name Cyprinus yilongensis
englischer Name Yilong Carp
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Yilongsee, China
Zeitpunkt des Aussterbens spätestens 1993

Yilong-Karpfen: Nur zwei Typusexemplare bekannt

Beim einst im Yilongsee in der chinesischen Provinz Yunnan beheimateten Yilong-Karpfen handelte es sich um einen Süßwasserfisch, der im Tiefenwasser des Sees lebte; in Bereichen, in denen keine Wasserpest vorkam. Er ernährte sich in erster Linie von Plankton.

Yilong-Karpfen weiterlesen

Cascade-Trichternetzspinne

cascade-funnelweb-spider Cascade-Trichternetzspinne
Zeichnung der Cascade-Trichternetzspinne von ihrem Entdecker V. V. Hickman.
(© Hickman 1926)
Cascade-TrichternetzSpinne – Steckbrief
lateinischer Name Hadronyche pulvinator, (Atrax pulvinator)
englischer Name Cascade Funnelweb Spider
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Tasmanien, Australien
Zeitpunkt des Aussterbens 1950er-Jahre

Seit mehr als 50 Jahren keine Spur von der Spinne

Die IUCN listet die Cascade-Trichternetzspinne noch nicht als ausgestorben, aber seit 1995 führt man sie in den Listen des Threatened Species Protection Act als ausgestorben. Der Grund dafür: sie wurde seit den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts nicht mehr gesichtet.

Cascade-Trichternetzspinne weiterlesen

Sri-Lanka-Bubble-Nest-Frosch

sri lanka bubble nest frog / Sri-Lanka-Bubble-Nest-Frosch
Eine Zeichnung des Sri-Lanka-Bubble-Nest-Frosches aus dem Jahr 1882 aus einem Katalog in der Sammlung des British Museum. (© R. Mintern)
Sri-Lanka-Bubble-Nest-Frosch – Steckbrief
lateinische Namen Philautus adspersus, Pseudophilautus adspersus, Ixalus adspersus
englischer Name Sri Lanka Bubble-Nest Frog
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Sri Lanka
Zeitpunkt des Aussterbens frühestens 1886

Seit mehr als 100 Jahren nicht mehr gesehen

Der zur Gattung der Ruderfrösche (Rhacophoridae) gehörende, einst auf Sri Lanka heimische Sri-Lanka-Bubble-Nest-Frosch wurde von der IUCN für ausgestorben erklärt, da er seit mehr als 100 Jahren nicht gesichtet wurde und intensive Suchen der letzten Jahre erfolglos blieben.

Sri-Lanka-Bubble-Nest-Frosch weiterlesen

Lake-Pedder-Regenwurm

lake pedder, heimat des lake-pedder-regenwurm
Die einstige Heimat des Lake-Pedder-Regenwurms: der Lake Pedder 1970 vor dem Bau der Staudämme.
Lake-Pedder-Regenwurm – Steckbrief
lateinische Namen Hypolimnus pedderensis, (Diporochaeta pedderensis), (Perionychella pedderensis), (Atlantodrilus pedderensis)
englischer Name Lake Pedder Earthworm
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Lake Pedder, Tasmanien
Zeitpunkt des Aussterbens nach 1972

Die Lake-Pedder-Flutung sorgte für das Aussterben des Regenwurms

Der Lake Pedder, einstige Heimat vom Lake-Pedder-Regenwurm, ist ein Stausee im Bundesstaat Tasmanien, Australien. Im Jahr 1972 staute man den See auf, wogegen zahlreich protestiert wurde, denn die Staudämme brachten ökologische Folgen mit sich.

Lake-Pedder-Regenwurm weiterlesen

Sturdees Zwergfledermaus

zwergfledermaus, verwandt mit sturdees zwergfledermaus
Das Bild zeigt eine Zwergfledermaus im Flug. Da Sturdees Zwergfledermaus nur von einem Exemplar her bekannt ist, gibt es keine Fotos von ihr. (© Barracuda1983)
Sturdees Zwergffledermaus – Steckbrief
alternative Bezeichnung Sturdee’s Zwergfledermaus
lateinischer Name Pipistrellus sturdeei
englische Namen Sturdee’s Pipistrelle, Bonin Pipistrelle
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Südostasien
Zeitpunkt des Aussterbens spätestens 2000

Sturdees Zwergfledermaus: Nicht einmal ihre Herkunft weiß man sicher

Sturdees Zwergfledermaus ist nur von einem einzigen Exemplar her bekannt, welches Ende des 19. Jahrhunderts gesammelt wurde, doch selbst über den Sammelort herrscht Uneinigkeit.

Sturdees Zwergfledermaus weiterlesen