Günthers Zwergfrosch

günthers zwergfrosch Nannophrys guentheri
Darstellung von Günthers Zwergfrosch aus einem Katalog (1882) in der Sammlung des British Museum. George Albert Boulenger beschrieb die Spezies und ehrte mit dem Namen den Zoologen Albert Günther. (© R. Mintern)
Günthers Zwergfrosch – Steckbrief
lateinischer Name Nannophrys guentheri
englischer Name Gunther’s Streamlined Frog
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Sri Lanka
Zeitpunkt des Aussterbens frühestens 1882

Günthers Zwergfrosch: 1882 zum ersten und letzten Mal gesichtet

Nachdem Günthers Zwergfrosch 1882 auf Sri Lanka entdeckt und wissenschaftlich beschrieben wurde, hat man die Froschart nicht mehr gesehen. In der Wissenschaft wurde indes hinterfragt, ob der ausgestorbene, nur 2,85 Zentimeter lange Zwergfrosch identisch mit einer noch lebenden Froschart ist.

Parakrama Kirtisinghe stellte nämlich 1957 in The Amphibia of Ceylon die Hypothese auf, Günthers Zwergfrosch und der existierende Sri-Lanka-Felsenfrosch (Nannophrys celyonensis) gehören ein und derselben Spezies an. Der Sri-Lanka-Felsenfrosch lebt in Süd-, Zentral- und West-Sri-Lanka und ist stark gefährdet.

sri-lanka-felsenfrosch
Der noch lebende Sri-Lanka-Felsenfrosch oder Gemeiner Ceylonfrosch (Nannophrys celyonensis), von dem man annahm, er sei mit Günthers Zwergfrosch identisch. (© R. Mintern)
Barry T. Clarke befasst sich in der Studie A morphological Re-Examination of the Frog Genus Nannophrys 1983 mit dem Thema und kam zu dem Ergebnis, dass sich beide Arten sowohl vom Körper- als auch vom Knochenbau unterscheiden. Clarke stellt die Vermutung auf, dass Kirtisinghe Günthers Zwergfrosch mit nicht ausgewachsenen Exemplaren des Sri-Lanka-Felsenfrosches verwechselte.

Ein Blick auf die Beschreibungen der beiden Arten in Günther Albert Boulengers Catalogue of the Batrachia Salienta s. Ecaudata von 1882 zeigt auch, dass Günthers Zwergfrosch aufgrund längerer Hinterbeine und eines schmaleren Kopfes insgesamt schlanker wirkt als der Sri-Lanka-Felsenfrosch. Auch die Finger-Proportionen unterscheiden sich zwischen beiden Arten.

Es muss dazu gesagt werden, dass die Ende des 19. Jahrhunderts gesammelten fünf männlichen Exemplare von Günthers Zwergfrosch schlecht konserviert sind, weswegen es heute schwierig ist, sie vom Sri-Lanka-Felsenfrosch zu unterscheiden.

Die Weltnaturschutzorganisation IUCN merkt an, dass die fünf Museumsexemplare erneut einem gründlichen Vergleich mit Tieren der Art Nannophrys celyonensis unterzogen werden müssten. So kann man sicher sein, dass es sich tatsächlich um zwei unterschiedliche Arten handelt.

Suchexpeditionen ohne Erfolg

Günthers Zwergfrosch wird heute als ausgestorben angesehen, da man den Frosch seit mehr als 100 Jahren nicht mehr gesichtet hat. Zudem waren Suchen nach der Amphibie in den letzten zehn Jahren ohne Erfolg.

Suchexpeditionen nach Günthers Zwergfrosch gestalten sich außerdem relativ schwierig, da es für die gesammelten Exemplare keine genauen Hinweise über den Fundort gibt. Sie sind lediglich mit der Angabe Ceylon versehen, der Name Sri Lankas bis 1972. Sicher ist demnach nur, die Froschart war auf der Insel endemisch.

Es gibt keine Informationen über Lebensweise und Verhalten von Günthers Zwergfrosch. Simon Stuart und Kollegen nehmen in Threatened Amphibians of the World (2008) aber an, dass die Art – wie auch andere Tiere der Gattung Nannophrys – auf nassen Felsoberflächen in der Nähe von Bächen gebrütet hat.

Zur Gattung zählen neben Günthers Zwergfrosch und dem Sri-Lanka-Felsenfrosch zwei weitere Arten, die heute noch existieren: Der erst 2007 beschriebene Nannophrys naeyakai und der Gesprenkelte Spaltenfrosch (Nannophrys marmorata). Sri Lanka ist dafür bekannt, dass dort eine Vielzahl an Amphibien in der Neuzeit ausgestorben sind. Dazu gehören etwa der Sri-Lanka-Bubble-Nest-Frosch, der Leopard-Bubble-Nest-Frosch oder der Maia-Bubble-Nest-Frosch.

Warum Günthers Zwergfrosch ausgestorben ist, ist nicht bekannt. Da ein Großteil des Waldes auf Sri Lanka abgeholzt wurde, könnte jedoch der Verlust von Lebensraum als Hauptursache für das Verschwinden der Art infrage kommen, so Amphibiaweb.

Auswahl an Literatur über Günthers Zwergfrosch:
S. Stuart, M. Hoffmann u.a. (2008): Threatened Amphibians of the World. G.A. Boulenger (1882): Catalogue of the Batrachia Salienta s. Ecaudata in the Collection of the British Museum.