Leopard-Bubble-Nest-Frosch

pseudophilautus viridis / verwandter des pseudoplhilautus pardos (Leopard-Bubble-Nest-Frosch)
Vom Leopard-Bubble-Nest-Frosch gibt es kaum Bilder, aber er soll den Arten Philautus viridis (Foto) und stuarti sehr ähnlich sein, weshalb in der Vergangenheit Verwechslungen auftraten. (© Buddhika.jm)
Leopard-Bubble-Nest-Frosch – Steckbrief
lateinischer Name Pseudophilautus pardus, Philautus pardus
englische Namen Leopard Bubble-Nest Frog
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Sri Lanka
Zeitpunkt des Aussterbens frühestens 1859

Frosch mit Leopardenmuster

Die auf Sri Lanka endemische und nun ausgestorbene Froschart Pseudophilautus pardus verweist in ihrem Namen schon auf ihre Besonderheit. Der Name der Spezies leitet sich von pardus, Griechisch für Leopard ab. Der Leopard-Bubble-Nest-Frosch unterschied sich von allen anderen Fröschen der Gattung Pseudophilautus durch seine leopardenähnliche Musterung und Farbe.

Viele in Sri Lanka heimische und aus der Familie der Ruderfrösche (Rhacophoridae) stammende Frösche sind bereits ausgestorben; dazu gehören neben dem Leopard-Bubble-Nest-Frosch etwa der Maia-Bubble-Nest-Frosch (Pseudophilautus maia) oder der Sri-Lanka-Bubble-Nest-Frosch (Pseudophilautus adspersus).

Die Weltnaturschutzorganisation IUCN listet den Leopard-Bubble-Nest-Frosch als ausgestorben, da seit mehr als 100 Jahren kein Exemplar gesichtet wurde. Auch intensive Suchen in den letzten zehn Jahren haben zu keinerlei Erfolg geführt. Zudem ist nicht bekannt, wo genau in Sri Lanka diese Froschart heimisch war.

Warum diese Art letztendlich ausgestorben ist, kann nur vermutet werden. Wahrscheinlich spielt auch hier – wie bei anderen Fröschen dieser Gattung – der Verlust des natürlichen Lebensraum eine große Rolle. Wissenschaftler nehmen an, dass diese Art in Wäldern lebte.

Leopard-Bubble-Nest-Frosch: Nur ein einziges, bekanntes Exemplar

Die Art konnte nur anhand eines erwachsenen, weiblichen Exemplars (Holotypus), welches man vor 1859 sammelte, im Jahr 20007 beschrieben werden. Das Tier war 3,2 Zentimeter lang und besaß einen stämmigen Körper. Die Körperunterseite war (in Konservierungsmittel gelagert) in einem matten Gelb gehalten, die Oberseite war gelbbraun mit dunkelbraunen Flecken.

Wie bei den meisten anderen Pseudophilautus-Fröschen kann man auch hier davon ausgehen, dass der Leopard-Bubble-Nest-Frosch seine Eier auf dem Waldboden ablegte. Die Eier entwickeln sich dann direkt zu kleinen Fröschen und überspringen dabei die Stufe als Kaulquappe. Voraussetzung ist ein feuchtes Klima, denn trockene Perioden können den Eiern schaden.