Mono-Lake-Tauchkäfer

schwimmkäfer, verwandt mit dem mono-lake-tauchkäfer
Eine Abbildung vom Mono-Lake-Tauchkäfer gibt es nicht. Diese Tafel von 1908 aus Fauna Germanica zeigt unterschiedliche Schwimmkäfer. (© Edmund Reitter)
Mono-Lake-Tauchkäfer – Steckbrief
lateinische Namen Hygrotus artus, (Hygrotus sharpi oder Hygrotus fumatus)
englische Namen Mono Lake Hygrotus Diving Beetle, Mono Lake Diving Beetle
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Mono Lake, Kalifornien (eventuell auch in anderen Bächen, Flussarmen)
Zeitpunkt des Aussterbens frühestens 1984

Er lebte vorwiegend unter dem Wasser

Über den Mono-Lake-Tauchkäfer ist nun wirklich kaum etwas bekannt, außer dass er zur Familie der Schwimmkäfer (Dytiscidae) gehört, von der weltweit rund 3.200 Arten beschrieben sind.

Schwimmkäfer beziehen ihren Sauerstoff zum Atmen aus den Pflanzen unter dem Wasser. Daher brauchen die meisten Arten wochenlang nicht an die Wasseroberfläche zu schwimmen. Größere Schwimmkäfer-Arten hingegen müssen öfters Auftauchen, um ihren Luftvorrat aufzustocken.

Mono Lake: Ein besonderes Ökosystem

mono lake in kalifornien
Der Mono Lake im Osten des Yosemite-Nationalparks ist ein Natronsee: er ist sowohl basisch als auch salzhaltig.
Beim Mono Lake handelt es sich um eine besondere Art von See, einen Natronsee. Er ist alkalisch und sehr salzhaltig. Das bedeutet für Lebewesen, dass sie sowohl an einen hohen pH-Wert als auch einen hohen Salzgehalt angepasst sein müssen.

Ob das für den Tauchkäfer vom Mono Lake in Kalifornien galt, ist ungewiss, denn der NatureServe Explorer schreibt, dass der Schwimmkäfer nur den alkalischen (basischen) Teil des Sees bewohnt hat. Möglicherweise war der Tauchkäfer auch außerhalb des Mono Lake im flachen Süßwasser anderer Bäche, kleiner Flüsse oder Flussarme zuhause.

Ist der Mono-Lake-Tauchkäfer gar nicht ausgestorben?

Beschrieben wurde der Mono-Lake-Tauchkäfer erstmals 1919. Zuletzt nachgewiesen im September 1984, weshalb man heute meistens davon ausgeht, dass er ausgestorben ist.

Im Buch Predaceous Diving Beetles wird erwähnt, dass die lateinische Bezeichnung Hygrotus sharpi ein Synonym für unseren Mono-Lake-Tauchkäfer sein könnte. Hygrotus sharpi ist laut ITIS wiederum ein Synonym für Hygrotus fumatus. Handelt es sich beim Mono-Lake-Tauchkäfer tatsächlich um Hygrotus sharpi oder fumatus, ist er noch nicht ausgestorben.

Im Field Guide to Beetles of California gehen die Autoren davon aus, dass mindestens drei Unterarten der Kalifornien-Käfer im letzten halben Jahrhundert ausgestorben sind: der Oblivious Tiger Beetle (Cicindela latesignata obliviosa), der San Joaquin Valley Tiger Beetle (eine unbeschriebene Unterart von Cicindela tranquebarica) und der Mono-Lake-Tauchkäfer.