Ilin-Borkenratte

schadenbergs borkenratte, verwandt mit ilin-borkenratte
Bilder von der Ilin-Borkenratte gibt es keine. Diese Illustration aus dem Jahr 1896 von Adolph B. Meyer zeigt Schadenbergs Borkenratte (Crateromys schadenbergi), die heute noch auf den Philippinen existiert und auch zu den Borkenkletterern gehört. (© Adolph Bernhard Meyer)
Ilin-Borkenratte – Steckbrief
lateinischer Name Crateromys paulus
englische Namen Ilin Island Cloudrunner, Ilin Bushy-tailed Cloud Rat
ursprüngliches Verbreitungsgebiet Ilin Island, Philippinen
Zeitpunkt des Aussterbens frühestens 1953

Ilin-Borkenratte: Nur von einem Exemplar her bekannt

Von der einst auf der nur 47 Quadratkilometer großen Insel Ilin beheimateten Ilin-Borkenratte ist nur ein einziges Exemplar bekannt. Dieses wurde erst 1953 auf der Insel gefunden.

Dieses Exemplar verkaufte man an das National Museum of Natural History in Washington D.C. und 1981 wurde die Tierart dann erstmals wissenschaftlich beschrieben.

Aufgrund dessen, dass es nur ein Typus-Exemplar gibt, lässt sich eine Beschreibung des Nagetiers auch nur anhand dieses geben. Das ausgewachsene Männchen verfügte über eine Kopf-Rumpf-Länge von 25 Zentimetern, einen 21,5 Zentimenter langen Schwanz und zwei Zentimeter lange Ohren.

Die Borkenratte von der Insel Ilin besaß an der Oberseite dunkelbraunes und an der Unterseite graues Fell. Ihr Schwanz war mit kurzen, dunklen Haaren versehen und endete in einer weißen Spitze.

Ist die Ilin-Borkenratte wirklich ausgestorben?

Die vermutlich einst primäre Tieflandregenwälder bewohnende Ilin-Borkenratte gilt heute als ausgestorben. Der Grund: der Primärwald auf Ilin Island wurde gerodet und es sind heute lediglich noch Karstwaldreste vorhanden sind.

Eine Expedition zur Suche der Borkenratten-Art im Jahre 1988 zeigte keinen Erfolg, bestätigte aber, dass kaum noch Wald auf Ilin Island vorhanden ist. Daher wird die Ilin-Borkenratte seit 1994 von der IUCN als ausgestorbenes Säugetier gelistet. Doch im Jahr 2008 hat die IUCN ihren Status in „unzureichende Datenlage“ geändert.

Es gilt als unwahrscheinlich, dass sich die Ratte auf einer derart kleinen Insel im Verborgenen halten kann. Hinzu kommt, dass ihr natürlicher Lebensraum heute praktisch nicht mehr vorhanden ist. Schon zum Zeitpunkt seiner Entdeckung handelte es sich um ein seltenes Tier.

Die Ilin-Borkenratte wurde von der Global Wildlife Conversation in die Liste der 25 meistgesuchten verlorenen Arten mit aufgenommen.

Doch vielleicht besteht Hoffnung: Einheimische der Insel Mindoro, eine größere Insel nördlich der Ilin-Insel, berichteten von einer Rattenart namens Siyang. Diese soll der Ilin-Borkenratte ähnlich sehen. Allerdings wurden noch keine Nachforschungen dahingehend unternommen, ob es sich um eine weitere Borkenkletterer-Unterart oder gar ein und dieselbe Art handelt.